Aktuelle Projekte

Jetzt auf DVD!

HappyWelcome_Logo_StartNext_gross

Der Roadmovie : „Happy Welcome“ -Willkommenskultur hautnah!

Ein großes Dankeschön an Walter Steffen und sein Team!

Infos und Bestellmöglichkeit der DVD finden Sie hier: Happy Welcome

 

Alle ansehen +

  • Iran 2017

    Im Januar 2017 werden Monika Single, Andreas Schock und Susie Wimmer, in Zusammenarbeit mit dem UNHCR und anderen lokalen Nichtregierungsorganisationen Shows in Teheran und Umgebung, dem Flüchtlingscamp des UNHCR in Kerman, sowie Auftritte in Saveh und Mashad spielen. Mitreisender wird voraussichtlich auch Walter Steffen sein, der uns bereits in deutsche Flüchtlingseinrichtungen begleitet und den Film “Happy Welcome” mit uns realisiert hat. Wir hoffen, dass ein neuer Film über Clownerie entstehen kann.


  • Indien 2017

    Vom 25. Februar bis zum 8. März 2017 werden Susie Wimmer und Heimo Thiel, begleitet von Amruta Mapuskar nach Indien reisen, um in Fortsetzung unserer Arbeit des letzten Jahres einen weiteren Workshop für indische Künstler zu realisieren. Um den Teilnehmern des letztjährigen Workshops eine umfassendere und tiefere Auseinandersetzung mit unserer Arbeit zu ermöglichen, werden die beiden neben der Clownerie auch eine Einführung in die Zirkuskünste geben.
    Das gelegte Fundament für eine eigenständige Arbeit von lokalen Clowns wird dadurch erweitert und das Repertoire der Künstler, die mit den Kindern arbeiten, vertieft. Das Foto wurde von Max Windholz beim letztjährigen Workshop in Indien gemacht.


Aktuelle Termine

Keine kommenden Termine vorhanden.

Neues aus dem Blog:

Zweiter Tag, zweite Show und alles ist anders als am ersten Tag: Um 9.30 Uhr brachen wir in den Süden von Teheran auf.

Später wird’s bekanntlich von alleine, so auch heute bei einer vierfachen Umrundung eines Parks, auf der Suche nach dem Eingang zum Khaneh Khorshid. Wir kletterten schließlich über den Zaun und turnten voll bepackt durch die Baustelle. Angekommen bei Khaneh Khorshid, der Einrichtung für Frauen, die wir 2013 schon besuchten, hatten wir eine kurze Orientierungspause mit Rundgang: Früher wurden hier Frauen noch während deren Drogenabhängigkeit betreut, jetzt nur noch nach erfolgreichem Entzug. Sie und ihre Kinder werden dabei unterstützt, ihr neues Leben zusammen zu bewältigen. Während des Rundgangs erzählten uns einige der Frauen ihre persönliche Geschichte.
Wir spielten dann für ca. 40 Kinder, die Betreuerinnen und Frauen im Garten, willkommen waren auch die Zaungäste,

auf feuchtem Erdboden mit Grasstoppeln und Erdlöchern, bei mildem Sonnenschein, einer windigen Brise und dem Imam beim Mittagsgebet. Für Clowns, Leiter, Koffer und Papier eine rechte Herausforderung, neben der Joghurt-Trink-Keks-Orangen-Reichung für die Kids.

Am Ende machte das gemeinsame Aufräumen wieder am meisten  Spaß, der Koffer füllte sich dank der Kinder ratzfatz und mit Allez-hop fanden wir unser Abschlussbild.

Gleichzeitig gedenken wir der verstorbenen Feuerwehrmänner, die heute in Teheran bei einem Großbrand in einem Hochhaus ihr Leben für die Rettung der im Haus Befindlichen gaben.
Auf dem Heimweg vom Bazar im Süden der Sadt waren nach wie vor Straßen und Kreuzungen gesperrt, was uns das Ausmaß der Katastrophe erst verdeutlichte.

Wir drücken den Familien der Verstorbenen unser tiefes Mitgefühl aus.